Feuersteinfelder Rügen bei Neu Mukran
Feuersteinfelder Rügen bei Neu Mukran – ein ungewöhnlicher Anblick, der einen Ausflug lohnt.

Die Feuersteinfelder auf Rügen bei Neu Mukran, südwestlich von Sassnitz, sind einmalig in Deutschland. Man nennt sie auch „Steinernes Meer“. Sie liegen genau genommen in der „Schmalen Heide“, einem schmalen, langgestreckten Landstreifen zwischen Neu Mukran und Binz. Es handelt sich dabei um eine Steinlandschaft – zu 90 Prozent aus Feuersteinen –, die mit Vegetationsinseln durchsetzt ist. Seit 1935 steht dieses rund 40 Hektar große Areal unter Naturschutz. Freiwillige sorgen dafür, dass sich die Vegetation nicht allzu unkontrolliert ausbreitet und die Feuersteinfelder überwuchert. Heide- und Wacholderinseln lockern die Steinwelt etwas auf. Man sagt, hier sollten Kreuzottern beheimatet sein. Aber keine Angst, diese halten sich in der Regel vom Menschen fern.

Wie aber kam es zu diesem Naturschauspiel? Das Meer wusch vor über rund 3.500 bis 4.000 Jahren die Feuersteine aus den Kreidefelsen aus. Sturmfluten spülten schließlich die Steinwälle auf.

Feuersteinfelder Neu Mukran
Die Schmale Heide wurde mit einem Wald bepflanzt, welcher die Feuersteinfelder eng umrahmt.

Feuersteinfelder Rügen bei Neu Mukran – Anreise

Der Besuch dieses historischen Geländes ist lohnend. Dabei begibt man sich wohl eher in den nördlichen Teil, da der südliche größtenteils zugewuchert ist. Mit dem PKW geht es von Sassnitz über Mukran Richtung Binz. Am Parkplatz Mukran, direkt an der Straße gelegen, findet man einen kostenpflichtigen Stellplatz. Ab hier heißt es, zu Fuß gehen. Alles ist gut ausgeschildert. Man kann aber auch den Bus der Linie 20 nach Binz nehmen. An der Haltestelle „Mukran Hülsenkrug“ muss man aussteigen und vom dortigen Parkplatz rund 2,4 Kilometer auf dem ausgeschilderten Weg zum Ziel laufen. Wer das Fahrrad nimmt, kann den Radweg „Sassnitz-Mukran-Prora-Binz“ benutzen und der Abzweigung zu den Feuersteinfeldern folgen.

Fotos auf der Seite Feuersteinfelder Neu Mukran:

Feuersteinfelder Rügen bei Neu Mukran © unamlie, Pixabay
Feuersteinfelder auf Rügen © sucram0406, Pixabay